News Details

Anzeige
30.10.14

Bootsbaukunst aus Dänemark, Estland, Finnland und Polen auf der hanseboot 2014

Werften und Händler präsentieren auf internationalen Gemeinschaftsständen ihre Neuheiten

Unter dem Slogan „Der Norden in seinem Element“ liegt der Fokus 2014 auf Nordeuropa und die nordeuropäischen Reviere (Foto: © hanseboot.de)

(Hamburg, 28.10.2014) Mit Gemeinschaftsständen aus Estland, Finnland und Polen präsentieren auf der 55. hanseboot noch bis zum 2. November drei europäische Länder den Facettenreichtum ihrer heimischen Bootsbaukunst. Auch die gemeinschaftliche Präsentation von Segelyacht-Werften aus Dänemark in Halle B6 passt ins Konzept der Hamburger Bootsmesse, die unter dem Slogan „Der Norden in seinem Element“ ihren Fokus auf Nordeuropa und die nordeuropäischen Reviere ausrichtet.

Nachdem Estland bei der letzten Auflage der hanseboot Partnerland war, ist die „Baltische Perle“ auch 2014 wieder mit einem großen Gemeinschaftstand in Hamburg vertreten. Neben dem estnischen Tourismusbüro, das eine ganze Reihe von neuen Angeboten präsentiert, zeigen in Halle B6 an den Ständen B.120 und B.122 sieben Firmen ihre Boote, Produkte und Dienstleistungen auf mehr als 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Darunter gibt es auch zwei Weltpremieren: Die Werft Alunaut kommt mit ihrem neuesten Aluminiummotorboot A8 RIB in die Hansestadt. Das Kraftpaket mit mehr als 300 PS ist 9,20 Meter lang. Bei einer Breite von 3,10 Meter und 3,30 Meter hohen Aufbauten wiegt es zwei Tonnen und ist damit bei entsprechendem Zugfahrzeug noch trailerbar. Gleich vier Motorboote, darunter die vier Meter lange Weltneuheit Nord 402K der 15-PS-Klasse hat die Werft LingaLaid dabei, die auch Persennings und Sprayhoods herstellt. Die bekannte Zehn-Meter-Segelyacht Finngulf 331 wird von Allen Marine ausgestellt. Estlands Paradewerft Saare Paat ist mit den Segelyachten Saare 38 und Saare 41ac vertreten. Drei Bootstrailer zeigt die Firma Respo Haagised, während Paadisildade (FloatMe) Schwimmstege und Pontons vorstellt.

Die Tallina Sadam AS vertritt nicht nur die Altstadt-Marina von Estlands Hauptstadt Tallinn, sondern auch weitere Häfen des Landes. Zudem werden drei größere, für die kommende Saison geplante Segelregatten vorgestellt. Das Tourismusbüro stellt unter anderem die neue Marina in Kärdla, der Inselhauptstadt von Hiiumaa, vor. Sie hat Liegeplätze für Boote bis zu 18 Meter Länge und mehr.  

Die größte internationale Gemeinschaftspräsentation auf der hanseboot bietet in diesem Jahr Polen. Auf mehr als 730 Quadratmetern zeigen Aussteller aus Wegorzewo, Augustów, Nowe Miasto Lubawskie, Mikolajki, Gizycko, Olstyn, Ilawa, Warschau und Bialystok verschiedene Motor- und Segelyachten, Hausboote, Kajaks und Eissegler.  

Einer der Hingucker am polnischen Gemeinschaftsstand in Halle B6, Stand B.130 ist die Motoryacht Sunliner Retro 640. Der 20 Fuß (6,40 Meter LüA) lange Retroklassiker in angesagtem Design wurde früher als Quicksilver Classic 20 angeboten. Das in Hamburg ausgestellte Modell wurde komplett überarbeitet und präsentiert sich nun als ein schicker Retro-Klassiker für den Cruising-Törn. Das GfK-Boot mit Teakauflage im Bugbereich kann mit bis zu 235 PS starken Motoren bestückt werden und eignet sich auch zum Wasserski- oder Wakeboard-Fahren. Achtern erhielt der Daycruiser eine Sonnenliege, die direkten Zugang zu einer kleinen Badeplattform bietet.

Die klassisch daherkommende Charteryacht Omega Buster 800 eignet sich für längere Törns auf den Binnen- und Küstengewässern. Das mit Pilothouse-Steuerstand, Doppelkoje vorn und im Heck, Salon mit Pantry und Nasszelle ausgestattete Wohn-Boot für bis zu sechs Personen weist Stehhöhe im Cockpit und unter Deck auf und ist komplett beheizbar. Das macht es auch für längere Törns oder Fahrten in der Nebensaison interessant. Die acht Meter lange Yacht ist mit einem 15 PS-Yanmar-Einbaudiesel ausgerüstet und wird neben dem Kauf auch für Charter auf den polnischen Gewässern offeriert.  

Am finnischen Gemeinschaftsstand präsentieren auf rund 680 Quadratmetern Bella-Veneet Oy aus Kuopio, die Finnish Marine Industries Federation Finnboat aus Helsinki, Oy Botnia Marin AB aus Malax und Terhi Tec Oy aus Rmymättylä Motorboote der auch in Deutschland beliebten Marken Bella, Flipper, Targa und XO zwischen 4,85 und 8,10 Metern Länge.

Das preisgekrönte finnische Motorboot XO 270 RS, bekannt für seine guten Fahreigenschaften und sein markantes Design, wird auf der hanseboot in der aktuellen Version mit Bug-Kabine vorgestellt. Der Innenraum enthält eine helle und geräumige Fahrerkabine mit bequemen Schlafplätzen für zwei Erwachsene und einen funktionalen Salon. Optional erhältlich sind Pantry, Kühlschrank, Druckwasser-Anlage und vordere elektrische Ankerwinsch. Zugelassen ist der mit zwei kräftigen Außenbordern bestückte, sportliche Cruiser für acht bis zehn Personen.

Nauticat Yachts Oy aus Riihikoski zeigt mit der Nauticat 321 einen Klassiker, der bekannt ist für seine guten Segel-Eigenschaften. Zwei separate Räume, eine größere Eignerkabine, Nasszelle sowie eine U-förmige Sitzbank sind die Kennzeichen der mit verschiedenen Kielversionen lieferbaren Segelyacht „made in Finnland“. Wie alle Nauticat-Segelyachten bietet auch die zehn Meter lange 321 zwei komplett voneinander getrennte Steueranlagen.  

In Vantaa ansässig ist die Firma Yamarin Boats Konekesko Oy Marine. Die nordöstlich Helsinkis gelegene Werft an der Südküste Finnlands stellt seit vielen Jahren sehr erfolgreich Sportboote, Daycruiser und Bow Rider her. Darunter befinden sich Open- und Hardtop-Varianten sowie Aluminiumboote in der Größe von fünf bis acht Meter.  

Auf der hanseboot zu sehen sind die aktuellen Modelle Yamarin 44 SC, 53 Cross, 56 SC und 65 Cabin. Die größte von Yamarin präsentierte Motoryacht 65 DC (Day Cruiser) besitzt einen schlanken Rumpf und ein erhöhtes Cockpit. Die Rumpfkonstruktion ist eine Weiterentwicklung des  populären Modells Yamarin 64 DC, die in der aktuellen Version etwas länger und mit eleganteren Linien daherkommt.  

Aus dem Nachbarland Dänemark stellen sich verschiedene Segelyacht-Werften nebeneinander aufgereiht in Halle B6 vor. Luffe Yachts aus Kolding, Nordborg Baadebyggeri aus Nordborg, Nordship Yachts aus Lunderskov und Quorning Boats aus Fredericia zeigen verschiedene Segelyachten wie die populäre Luffe 3.6, die Nordship 430 DS Classic mit Hubkiel sowie die Trimaran-Modelle Dragonfly 28 Sport und 32 Supreme.  

X-Yachts aus Haderslev zeigt neben den Xp-Modellen 33, 38 und der Europa-Premiere 44 auch die aktuellen Cruising-Versionen Xc 35 und Xc 45 MKII. Mit der neuen MK II präsentiert die erfolgreiche dänische Yachtwerft in Hamburg erstmals in Deutschland die Weiterentwicklung des 2009 vorgestellten und im selben Jahr als „Yacht of the Year“ ausgezeichneten Niels Jeppesen-Modells Xc 45. Die neue Yacht entstand nach Werftangaben unter Einbeziehung der Erfahrungen und des Feedbacks der rund 250 Eigner der ersten Xc. Kennzeichen dieser als „Cruiser-Linie“ bezeichneten Range von X-Yachts sind ein tiefgehender Rumpf für mehr Volumen an Bord, ein schwerer Kiel für eine gute Stabilität, ein breites Heck für viel Platz auf dem Achterdeck und Sicherheit bei schwerem Wetter sowie ein flexibler Segelplan. 

Über die hanseboot

Die hanseboot öffnet vom 25.10.-2.11.2014 unter dem Slogan „Der Norden in seinem Element“ auf dem B-Gelände der Hamburg Messe und im In-Water hanseboot Hafen ihre Tore für Profis, Freizeitskipper und Einsteiger. In direkter Nähe zu den nordeuropäischen Revieren und den großen Binnengewässern präsentiert die 55. Internationale Bootsmesse Hamburg neue Boote und Yachten und informiert über Trends und Neuheiten der Bootssport-Branche. Die hanseboot ist täglich von 10 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 10 bis 20 Uhr geöffnet. „Kids go free!“: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre haben freien Eintritt. Die Comeback-Karte für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag.

Links:
www.hanseboot.de





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren