News Details

Anzeige
02.05.13

Die Leuchttürme North Carolinas

Bodie Island Lighthouse erstmals für Besucher geöffnet

214 Stufen sind zu bewältigen, um an die Spitze des Bodie Island Lighthouse zu gelangen. (Foto: visitnc.de)

North Carolinas Küste ist übersät mit historischen Leuchttürmen, die eine atemberaubende Sicht auf das Festland und den Atlantik bieten. Aus der Landschaft nicht mehr wegzudenken, begeistern diese Bauten jährlich unzählige Besucher. Diesjähriges Highlight ist die Wiedereröffnung des Bodie Island Lighthouse. Nach dessen Renovierung können nun Besucher erstmals den Leuchtturm besteigen.

1872 erbaut, wurde der schwarz-weiß gestreifte Leuchtturm südlich von Nags Head am Roanoke Sound auf der Inselgruppe Outer Banks von Grund auf renoviert und ist erstmals für Besucher zugänglich. Auch die Fresnel-Linse des Leuchtturms wurde gereinigt und bietet wieder eine optimale Lichtreflexion. 214 Stufen sind zu erklimmen, um an die Spitze des Turmes zu gelangen.

Das Bodie Island Lighthouse ist nur einer von wenigen noch bestehenden Backstein-Leuchttürmen. Drei weitere befinden sich ebenfalls in North Carolina – Currituck Beach Lighthouse, Cape Lookout Lighthouse und Cape Hatteras Lighthouse.

Die Geschichte des Bodie Island Lighthouse begann bereits 1847: Mehrmals wurde der Leuchtturm versetzt, zerstört und neu errichtet. Vor allem der Kalte Krieg hinterließ seine Spuren an dem 50 Meter hohen Gebäude. Auch das Roanoke River Lighthouse in Edenton, welches künftig ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, ist reich an Geschichte. 1886 wurde der ursprüngliche Leuchtturm an der Zunge des Roanoke Flusses in der Nähe von Plymouth erbaut und erst 1941 nach Edenton versetzt, um dort als privater Wohnsitz genutzt zu werden.

Links:
de.visitnc.com





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren