News Details

Anzeige
07.06.06

Endlos - Der Bullenstander

Auf allen Vorwind- und Raumkursen ist ein Bullenstander das verlässliche "Verhüterli" gegen das gefährliche Überkommen des Großbaumes bei einer Patenthalse. Welches Crewmitglied hat aber Lust auf dem schwankenden Vorschiff rumzuturnen, um den Bulli bei rauhem Wetter auf der Bugklampe zu belegen.

Ein endloser Bullenstander ist einfach geriggt und keiner muss sich nass schütten lassen. Lediglich eine kräftige Leine, etwa zwei Bootslängen lang, ist dazu nötig. Das eine Ende wird wie gewohnt an der Großbaumnock befestigt. Mit dem anderen Leinenende kann man - bereits bei ruhigem Wetter - nach vorn marschieren, den Tampen durch die Bugklampen stecken, und ihn auch auf der anderen Bootsseite außen um die Wantern herum nach hinten führen. Auch dieses Ende wird an die Baumnock geknotet. Der Bullenstander ist jetzt vorbereitet. Zum Dichtholen braucht lediglich das luvwärtige Teil der Leine dichtgeholt und im Cockpit belegt zu werden. zur Halse wird der endlose Bulli losgeworfen, dann das Manöver gefahren, und schließlich wird er auf der neuen Luvseite wieder festgesetzt - einfach vom Cockpit aus.

 

Text: Hans Mühlbauer

Links:





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren