News Details

Anzeige
18.04.13

Feuer auf Segelyacht vor Heiligenhafen

Seenotretter und Wasserschutzpolizei im Einsatz

Der Seenotkreuzer „Vormann Jantzen" nimmt die havarierte Segelyacht in Schlepp. (Foto: Wasserschutzpolizei Heiligenhafen)

Bei einem Feuer auf einer Segelyacht am Samstagnachmittag in der Ostsee,  drei Seemeilen vor Heiligenhafen, zog sich ein Segler leichte Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen zu. Der Brand auf der neun Meter langen Stahlyacht „Xanthos“ konnte durch die Seenotretter, die Wasserschutzpolizei und die Freiwillige Feuerwehr Heiligenhafen gelöscht werden.

Am 14. April 2013 um 17.14 Uhr ging eine Notmeldung bei der Seenotleitung Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ein. Über Bremen Rescue Radio wurde sofort ein „Mayday Relay“ ausgestrahlt, der die Schifffahrt im Unfallrevier alarmierte. Gleichzeitig schickte die Seenotleitung Bremen den Seenotkreuzer „Vormann Jantzen“ mit Station in Großenbrode in den Einsatz.

Da es keine genaue Positionsangabe des Havaristen gab und kein direkter Kontakt zum Schiff bestand, ermittelte die Wasserschutzpolizei den ungefähren Unfallort durch Sichtung der Rauchentwicklung von Land aus. Das Küstenstreifenboot „Fehmarn“ war etwa eine halbe Stunde später vor Ort. Mit ihrem Schlauchboot übernahm die Besatzung den verletzten Skipper, der sich allein an Bord der Yacht befand. Ein Polizist stieg auf den Havaristen über und versuchte mittels Feuerlöscher, den Brand in der Achterkajüte unter Kontrolle zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits eine enorme Hitzeentwicklung an Bord. Das Kontroll- und Streifenboot BP 65 „Rhön 2“ der Bundespolizei ging auf Warteposition. Der kurz darauf eintreffende Seenotkreuzer „Vormann Jantzen“ führte die Löscharbeiten über seinen leistungsstarken Feuerlöschmonitor mit Schaum weiter, und die Seenotretter übernahmen den verletzten Skipper von der „Fehmarn“.

An Bord des Seenotkreuzers behandelte ein freiwilliges Besatzungsmitglied, selbst ausgebildeter Rettungssanitäter, den Mann. Die „Vormann Jantzen“ nahm die Yacht in Schlepp und brachte sie nach Heiligenhafen. Dort übernahm die Freiwillige Feuerwehr die restlichen Löscharbeiten. Der Skipper der Yacht wurde von einem Rettungstransportwagen zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht.

Links:
www.seenotretter.de





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren