News Details

Anzeige
21.01.10

Neuheiten von der boot Düsseldorf

Eine Auswahl neuer Segelboote und Segelyachten, die in Düsseldorf vom 23. bis 31. Januar 2010 ausgestellt werden.

Fahrtenyachten

Yachten für Fahrtensegler mit Komfort für längere Seereisen:

Eine Weltpremiere ist die Delphia 33.3 (10 m) aus Polen. Ihr  Schwingkiel erlaubt es, auch in seichteren Gewässern zu kreuzen. Das gilt ebenso für die Delphia 40.3 (12 m) mit zwei Ruderblättern und zwei Steuerrädern (Halle/Stand 16 / C 20).

Die Nordship 360 DS (11 m), die jüngste Yacht in der Reihe der Decksalon Generation der dänischen Werft, feiert ebenfalls in Düsseldorf ihre Weltpremiere. Vom erhöhten Decksalon aus genießt man einen Rundum Meerblick (Halle/Stand 16 / D 41).

Mehrere Jahre wurde am Konzept der Najad 410 (12,20 m) aus Schweden gefeilt, um mit ihr die Vorgängerin 405 abzulösen. Bei den Fensterfronten folgt die Düsseldorf Premiere der bereits bekannten Najad 505 mit langgezogenen Salonfenstern. Nach Semi Custom Manier kann der Eigner bei vielen Details mitbestimmen (Halle/Stand 16/ C 57).

Jeanneau (Frankreich) präsentiert als Mittelklasse Neuheit die Decksalon Segelyacht Sun Odyssey 42 DS (12,80 m). Zu haben ist sie mit zwei oder drei Kabinen (Halle/Stand 16/ B 02).

Die Feeling 44‘ (14,60 m) aus Frankreich überzeugt mit ihrem außergewöhnlich hellem Innenraum. Der Tiefgang liegt je nach Eintauchtiefe des Schwertes zwischen 1,20 und 3,10 m (Halle/Stand 16 / D 54).

Die Contest 50‘ (14,99 m), eine Weltpremiere aus den Niederlanden, folgt mit ihrem Flushdeck und darin integriertem Fensterbereich dem Vorbild der erfolgreichen Schwesterschiffe 57‘ CS und 62‘ CS. Ihre Inneneinrichtung entsteht in Abstimmung mit dem Kunden, wobei unterschiedliche Entwürfe zur Auswahl stehen. Der Rumpf wird in Sandwichbauweise im Vakuum-Injektionsverfahren gebaut (Halle/Stand 16 / C 54).

Bavaria aus dem fränkischen Giebelstadt zeigt als Weltpremiere die Cruiser 45‘. Zu den besonderen Details der Yacht gehören eine Badeplattform, bündig eingebaute Luken, zwei Steuerräder sowie eine große Auswahl an Holz- und Polstervarianten (Halle/ Stand 16 / B 38).

Cruiser/Racer

Als Cruiser/Racer werden schnelle Fahrtenyachten bezeichnet. Sie sind beliebt bei allen, die gerne ein wenig schneller segeln wollen.

Nachdem HanseYachts die deutsche Traditionswerft Dehler (Freienohl) übernommen hat, hat Dehler in kurzer Zeit fünf neue Modelle entwickelt. Wie in der Mittelklasse die Weltpremiere Dehler 32 (9,60 m). Mit großem 9/10 2-Salingrigg und Pinnensteuerung soll die Neuheit auch der kleinen Crew Geschwindigkeiten ermöglichen, wie es vorher erst ab der 11 m Klasse möglich war. Außerdem ist als weitere Weltpremiere eine Dehler 45 zu sehen (Halle/Stand 17/ C 23).

Dehler-Mutter Hanse Yachts (Greifswald) hat in der Mittelklasse die etablierte Hanse 370 zu einer 375 (11,35 m) weiterentwickelt. Die Neuheit ist mit zwei oder drei Schlafkabinen und einem Gemeinschaftsduschbad zu haben. Als Besonderheit in dieser Klasse gibt es zwei Steuerräder im Cockpit, um je nach Lage immer den besten Überblick zu haben (Halle/Stand 16 / B 78).
 
Der Elan 310 Performance Cruiser (9,25 m) aus Slowenien – zum ersten Mal in Düsseldorf – wurde für schnelles Segeln konzipiert, erhielt zwei Ruderblätter für optimale Anströmung bei Lage. Das Steuerrad sitzt auf einer schwenkbaren Säule im Cockpit. Schwenkbar, damit der Steuermann jeweils von der höheren Kante aus alles im Blick hat. Zu den weiteren Besonderheiten zählen ein aus dem Bug ausfahrbarer Genakerbaum aus Carbon (Halle/Stand 17 / A 20).

Sie segelt wie eine Grand Soleil und ist gebaut wie eine Najad, meint der deutsche Händler der Maxi 1300 (12,70 m) aus Schweden. Er kann den Vergleich ziehen, weil er alle drei Marken vertritt. Teakdeck und zwei Steuerräder sind Standard, ein Kohlefasermast kostet extra (Halle/Stand 16/ C 57).

Gegenüber ihrer Vorgängerin, der Dufour 40‘, hat die 40‘ E Performance (12,35 m) aus Frankreich ein voluminöseres Heck bekommen, aus dem sich eine Badeplattform ausklappen lässt. Sie wurde für schnelles, regattataugliches Segeln konzipiert. Zwei Steuerräder sind in dieser Klasse fast schon selbstverständlich. Gewählt werden kann unter Versionen mit zwei oder drei Kabinen (Halle/Stand 16/ A 22).

Retroyachten

Klassisches Design und Retrolook in Kombination mit aktueller Technik ist bei Motorbooten bereits weit verbreitet, bei Segelbooten noch eher selten.

Die Weltpremiere N 460 (11,55 m) aus der Aphrodite Linie der schwedischen Najad Werft kommt bereits im Retrolook daher. Die Linien, Aufbauten aus Mahagoni und das Steuerrad aus Holz erinnern bereits außen an legendäre Zeiten. Innen geht es mit einem Interieur aus Mahagoni weiter. Tribut an die moderne Zeit sind die beiden Stufen im gerundeten Heck hinab zur ausklappbaren Badeleiter (Halle/Stand 16/ C 57).

Links:





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren