News Details

Anzeige
18.03.10

Nordspanien - Galicien mit 1.200 km vielfältiger Küste, 55 Leuchtürmen und jede Menge Häfen

Galicien lebt seit ewigen Zeiten von und mit dem Meer

In Galicien hat das Meer noch nie eine Grenze dargestellt, da die Galicier seit Urzeiten in einer einzigartigen Symbiose den Reichtum aus dem Meer auszunutzen wussten. Galicische Seeleute haben in den eigenen Gewässern und in anderen Teilen der Weltmeere jede Art von Seegetier gefischt - von der kleinen Sägegarnele bis zum großen Wal. Heutzutage ist die galicische Industrie führend in den Bereichen Aquakultur, Meeresfrüchtehandel, Konserven, Marinetechnik, etc.

Die nordwestlichste Autonomiegemeinschaft Spaniens besitzt eine einmalige Landschaft mit einer 1200 km langen wunderschönen und vielfältigen Küste. Dort sind lange und feine Sandstrände, versteckte Buchten, spektakuläre Klippen, hübsche Inseln und Eilande und die charakteristischen Rias, die eines der vielen Markenzeichen Galiciens darstellen, zu finden.

Mit dem neuartigen Tourismusprogramm „Meerestourismus“,  für das  ländliche Unterkünfte sorgfältig ausgewählt wurden, will Galicien nun auf  die Authentizität und Einzigartigkeit seiner Meereskultur hinweisen.

Im Rahmen des „Meerestourismus“ können Touristen 55 Leuchttürme besuchen, die an Häfen, Klippen und Inseln für die Sicherheit der Seeleute sorgen. Sie können sich auf  einem alten Thunfisch-Schiff einschiffen, das als schwimmendes Museum umfunktioniert wurde oder entdecken wie Herz-, Venus- und Schwertmuscheln am selben Bade- und Sonnenstrand "kultiviert" werden.

Das Eintauchen in den farbenfrohen Rummel eines Fischmarktes und das besondere Versteigerungssystem der verschiedenen Meeresprodukte ist ein weiteres Erlebnis.

Zu den Programmpunkten, die angeboten werden, gehört auch, eines der tausend Holzfloße, an denen die besten Miesmuscheln der Welt kultiviert werden,  zu besichtigen und die frischen Muscheln mit einem guten galicischen Wein zu verzehren.

Zwischen Delfinen, Finnwalen und Tümmlern zu segeln oder an einem der vielen Fischerhäfen zu spazieren und es sich in den Bars und Weinlokalen, in denen sich die Fischer nach einem harten Arbeitstag zusammenfinden, gemütlich zu machen, schafft eine enge, unverwechselbare Verbindung zur Natur und Lebenswelt Galiciens.

Einen großen Teil der Meerestourismus-Aktivitäten, bei denen man auf den authentischen Geschmack und Duft des Meeres kommt, führen  Seeleute, Fischer und legendäre Muschelsucherinnen, die "Mariscadoras" persönlich durch.

Links:
www.turgalicia.es





<- Zurück zu: News

Fahrtensegeln.de-News abonnieren:
Fahrtensegeln.de-RSS-Feed abonnieren